111

36C3 in Leipzig – Freifunk Assembly im OIO – Open Infrastructure Orbit

Wie erwartet hatten wir auf dem 36C3 eine tolle Zeit und sind uns einig, dass man das alte Jahr kaum besser beenden kann, als mit Gleichgesinnten die Nacht zum Tag zu machen und sich mit Mate oder Tschunk in der Hand auszutauschen.

Aber nach dem 36C3 ist vor dem 37C3 und damit uns keine Post-Congress-Depression packt, haben wir ‚Refreshing Memories‘ betrieben und keine ‚Ressource Exhaustion‘ vorgenommen. Anfang der Woche trafen sich Interessierte, die wir zuvor über das Freifunk Forum und die Mailingliste WLAN News eingeladen hatten, in einem Mumble. Wir haben offen besprochen, was gut gelaufen ist und wie wir unsere Freifunk Assembly auf dem nächsten Congress noch spannender und für alle Beteiligten besser gestalten können.

Los geht‘s mit einer kurzen Intro.

Warum eigentlich OIO?

Das OIO bietet allen Freifunk Communities einen galaktischen Orbit um

  • Projekte vorzustellen

  • vor Ort Projekte mit anderen Freifunker*innen zu realisieren

  • Freifunk Themen zu diskutieren

  • Miteinander eine gute Zeit zu haben

  • Neue Projekte zu entwickeln

Wer hat mitgemacht?

Für den 36C3 haben sich regelmäßig 3-4 Communities aktiv an der Orga der Freifunk Assembly beteiligt und eingebracht. Auf dieser Grundlage haben wir die Entscheidung für 2 Schiffe mit ingesamt 24 Sitzplätzen getroffen.

Ein paar Zahlen

Das OIO Orgateam hat vor Ort in Leipzig rund 670 Stunden (!) in Bau des Hafens, der Schiffe, des Leuchtturms auf dem Felsen, des Workshop-Domes und der OIO-Stage gesteckt. Dafür noch einmal Respekt und ein dickes Dankeschön!!!! Auch wenn wir viel vom letzten Jahr wiederverwenden konnten, mussten Bauteile und die schicken Flaschenlampen neu produziert werden. Für die Veranstaltungstechnik sind weitere Ausgaben angefallen und auch unvermeidliche Transportkosten schlugen zu Buche. Per 26.01.2020 fehlten noch 1.900,42 € in der Kasse und somit folgt ein ernst gemeinter

Spendenaufruf

Wir bitten jeden Menschen und vor allem die Freifunk Communities darum, sich an der Spendenaktion unter http://spenden.oio.social/ und dort unter 36C3 OIO – Open Infrastructure Orbit zu beteiligen und ein paar Taler beizusteuern. Natürlich sind diese Spenden steuerlich abzugsfähig und helfen dabei, das die Freifunk Assembly auch beim 37C3 wieder in dem sicheren OIO Hafen anlegen kann ;-).

Nachbrenner und Fazit aus dem Mumble

Aktive Teilnahme

Fangen wir mal offen und selbstkritisch damit an wie es um die aktive Teilnahme von FF Communities an der FF Assembly im OIO bestellt war. Leider waren es nur wenige und wir haben gelernt, dass es grundsätzlich nicht an Interesse oder Motivation mangelte. Vielmehr waren die im Vorfeld zum 36c3 gewählten Informationskanäle nicht ausreichend bzw. nicht umfassend genug und müssen in Zukunft noch stärker und regelmässiger mit klaren Informationen bespielt werden, damit sich mehr FF Communities aktiv an der FF Assembly im OIO beteiligen.

In 2019 haben wir diese Informationskanäle genutzt:

Zukünftig werden wir zusätzlich noch folgende Kanäle füttern:

  • Blog-Post unter https://blog.freifunk.net/

  • Email an alle FF Communities über
    (https://weimarnetz.de/fffeed/filter.php?action=email)

  • Twitter – @freifunk

Wünschenswert ist, dass die lokalen Communities auf ihren Seiten mit aktuellen Hinweisen auf den 37C3 / OIO / FF Assembly verweisen und ihre eigenen Social Media Kanäle nutzen, um diese Informationen weiter zu verbreiten.

Inhalte

Gut informiert sein heißt nicht, ein wenig von Allem zu wissen, sondern alles von den Dingen auf die es ankommt. Wir Organisatoren haben offensichtlich nicht klar genug kommuniziert, dass das OIO allen Freifunk Communities einen galaktischen Orbit bietet, um Projekte vorzustellen oder solche vor Ort mit anderen Freifunker*innen zu realisieren.

Weiterhin bestand offensichtlich Unklarheit darüber, dass wir uns
aktive Mitarbeit in der Freifunk Assembly „im Hafen des OIO“ von
allen wünschten, die sich für einen Voucher unter
https://wiki.freifunk.net/36c3/Participants
gemeldet haben.

Offensichtlich war auch die von uns im Wiki
gewählte Formulierung „sich mit anderen einen Sitzplatz teilen
möchten“ wohl zu schwammig und führte zu leichten Spannungen auf
dem Congress aufgrund unterschiedlicher Erwartungshaltungen. Das Orga
Team hatte feste Sitzplätze für alle aktiven Beteiligten
einkalkuliert und kam so auf 2 Schiffe mit insgesamt 24 Plätzen.
Viele passive Participants sind allerdings davon ausgegangen, dass
ein Voucher auch automatisch einen festen Sitzplatz beinhaltet.

Das werden wir in 2020 besser machen. Für den 37C3 werden wir eine noch genauer zu definierende prozentuale Verteilung aus Named-Seats (also mit klarem Personen & Community Bezug) und Shared-Seats (nicht reservierbar) haben. Bei den Shared-Seats wird somit auch das Kleben eines Community Stickers auf dem Tisch oder das Stehen lassen eines Laptops nicht zu einem dauerhaften Sitzplatzanspruch führen. Selbstverständlich werden wir alle Inhalte verbessern und versprechen heute schon eine klare und regelmäßige Kommunikation.

Auch die entsprechenden Absätze/Formulierungen in den Vouchercode-Mails und die Mailingaktion hinsichtlich Spendenaufruf und CallForParticipation an die „erfolgreichen Vouchercode-Nutzenden“ hatte leider kaum einen erkennbaren Erfolg.

Brainstorming

Wir haben in die Runde gefragt, was sich alle Beteiligten wünschen und woran wir beim kommenden Congress denken sollen.

  • Mehr Beteiligung beim Auf- und Abbau von allen Communities und
    Freifunker*innen

  • Spendentrommel stärker und früher rühren

  • Spenden von FF Vereinen gesondert erbitten

  • Spendenhöhe empfehlen- z. B. X € pro Person

  • Verweis auf steuerliche Abzugsfähigkeit von Spenden unter
    spenden.oio.social

  • Fördergelder über Freifunk Landesförderung NRW beantragen –
    Beispiel: FF Community X stellt Projekt A vor und dafür wird eine
    Ausstellungsfläche mit X Sitzplätze benötigt, hierdurch entstehen
    Kosten in Höhe von X € und deshalb wird durch die FF Community X
    ein Antrag auf Förderung beim Land NRW gestellt.

  • Voucher in Verbindung mit Spendenaufruf

  • stärker an Freifunk Assembly Aktivität koppeln, aktive
    Teilnehmer*innen werden somit bei der Vouchervergabe bevorzugt, denn
    aufgrund der Vielfältigkeit der anfallenden Tätigkeiten kann
    jede/r etwas Aktives beitragen

Wiki
wird mit klaren Formulierungen entsprechend aktualisiert.

Ideensammlung

Das Beste kommt zum Schluss! Hier sind Eure Ideen was wir diesen Jahr zusätzlich machen sollen:

  • Analoge Community Karte aufhängen – Größe: 2 * A0
  • Freifunk Logo auf geeignete große plakative Stelle drucken/sprayen /projizieren
  • Freifunk von erhöhter Stelle auf den Boden als „bewegtes Logo“ projizieren
  • Freifunker*innen in einer Vorstellungsrunde persönlich kennenlernen – Domo “mieten” – loser Austausch ohne definierte Themen
  • FF Projekte / Inhalte vorstellen und über alle Kanäle kommunizieren
  • Projekte vorbereiten, die explizit auf dem Congress bearbeitet werden (Arbeitsgruppen, Workshops), um dort auch zu Arbeitsergebnissen zu kommen.

Vielen Dank an alle die mitgemacht haben und auch in Zukunft mitmachen werden.

Für das ganze Freifunk Assembly Orga Team

Adri
– FF EN

LaLa
– FF EN

R3tt3r
– FF Neanderfunk

LingLing
– Fichtenfunk

Der Beitrag 36C3 in Leipzig – Freifunk Assembly im OIO – Open Infrastructure Orbit erschien zuerst auf Freifunkblog.

Schreibe einen Kommentar

LindweilerFreifunkBachhausenSPD Köln Nord - Schoetzekaat - Sexualberatung Frag Ingrid!

Andreas Kossiski - Oberbürgermeister für Köln

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress